Resilienzabende

Resilienzabende

laden dazu ein, einen Abend des Monats in Stille zu sein,

dich aus deiner Tiefe heraus mitzuteilen,

dich fallen und vom achtsamen, respektvollen Miteinander der Gruppe tragen zu lassen.

In unserem Verständnis ist Resilienz die Fähigkeit, auch unter Belastung freundlich mit sich selbst und offen für Unterstützung zu bleiben.

Resilienz ist lernbar, selbstwirksam, vertrauensbildend in mich und andere, präsent im Hier und Jetzt.

Diese wohlwollende Haltung bildet die Basis, um mit erdender Meditation, Selbsteinfühlung, Teilen und achtsamem Feedback unser grundlegendes Vertrauen stärken.

 

Wir, das sind:

Tanja Täuber, Somatic Experiencing Pracitioner

Tilman Niemeyer, Hakomi Therapeut

 

Wann: Mittwoch, 19-20:30 am 25.3., 8.4 und 22.4.2020

Wo: online auf zoom, bitte schreib, wenn du dabei sein möchtest, dann send ich dir einen Einladungslink, mit dem bist du ganz einfach dabei!

 

NEWS 2020

2020: Um unserer ursprünglichen Intention treu zu bleiben, starten wir am 8. Jänner 2020, am zweiten Mittwoch des Monats, einen neuen Zyklus. Diesen Rhythmus behalten wir während des ganzen Jahres bei.

Jänner und Februar: Zusätzlich richten wir wegen der großen Nachfrage im Jänner und Februar zwei weitere Termine ein, jeweils am 4. Mittwoch des Monats. Die TeilnehmerInnenzahl ist pro Termin mit 8 Personen begrenzt, um den vertrauten Rahmen zu wahren. Sollte ein Termin bereits ausgebucht sein, schlagen wir euch den nächstmöglichen vor (nächste Termine siehe oben)

Organisatorisches: Unser Treffen ist von 19-20:30 Uhr. Wir bitten Euch, 5-10 Minuten davor da zu sein, damit wir in Stille im Raum beginnen können. Alles, was du hörst, bleibt im Raum und wird auch danach nicht angesprochen.

freie Spende (empfohlen € 15.-)

Bitte meldet Euch per Mail oder SMS früh genug (zb am Freitag davor) bei mir oder Tilman.

Wir wünschen euch (und uns) ein neues Jahr voller lebendiger Gelassenheit, getragen von Stille und achtsamem Miteinander 🙂 und bedanken uns  herzlich für euer Vertrauen!

Tanja und Tilman

 

Mögest du im Garten der sanften Geistesklarheit bombardiert werden von den Kokosnüssen der Wachheit. (Chögyam Trungpa Rinpoche)