zu mir

lernen

  • 2019 A revolution of being (2-month online retreat, Adyashanti)
  • 2019 Supervisionslehrgang Institut Kutschera
  • 2016-2019 Integrale Somatische Therapie (Raja Selvam, Wien)
  • 2018 Wie Somatic Experiencing die Chancen für traumatisierte Kinder verändern kann (Maggie Kline, Wien)
  • 2018 7-Night Silent Retreat (Adyashanti, England)
  • 2018 Trauma & Spirituality. Trauma and the gateway to spirit (Marianne Bentzen und Peter Levine, Holland)
  • 2016 Living in Integrity (Gangaji und Eli Jaxon-Bear, Byron Bay, AUS)
  • 2014-2017 Somatic Experiencing© (Larry Heller, Raja Selvam, Arielle Giaretto, Sonia Gomez, Doris Rothbauer, Köln)
  • 2012-2014 Systemisch-Spirituelle Aufstellungsarbeit (Siegfried Essen, Reichenau)
  • seit 2012 selbstständig in freier Praxis in Wien und St.Andrä-Wördern
  • 2009-2017 Meditation und mehr in der Alten Werkstatt
  • 2008-2016 Existentiell-Spirituelle Therapie, Weiterbildung und Mentorin (Christian Meyer, Berlin und Wien)
  • 2006-2009 Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Schwerpunkt gewaltfreie Kommunikation, systemische Gesprächsführung und Paarberatung (Organos, Linz)
  • 2006-2011 Koordinatorin, Redakteurin, Referentin für BÖE (Verein für alternative frühkindliche Bildungs- und Beziehungsarbeit, Wien)
  • 2006-2007 Human Relationship and Communication (Seminaires Richard Moss, Frankreich)
  • 2006 Voice Dialogue
  • 2002-2004 grenzen erzählen (ethnologisches Forschungsprojekt)
  • 2000-2003 Vipassana Meditation
  • 1996-2002 Schamanische Arbeit
  • 1994-2002 Studium der Kultur- und Sozialanthropologie, der Deutschen und Englischen Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Wien (Diplomarbeit zu Trauma, Chaos und Kreativität anhand theoretischer und empirischer Forschung)

Leben

Die Grundlage für meine Arbeit als Anthropologin und als systemisch-psychologische Beraterin ist meine lebenslange Neugier auf die Welt und auf das menschliche Zusammenleben. Beide Arbeitsfelder versuchen zu beschreiben und zu verstehen, was Menschen bewegt, ihr Leben auf die eine oder andere Art zu gestalten und mit der Welt in Beziehung zu sein.

Schon als kleines Kind hatte ich erkenntnisreiche Auseinandersetzungen, weil ich die Welt selbst erforschen wollte und nicht aus zweiter Hand erfahren. Als junge Erwachsene zog es mich auf Reisen in die weite Welt und an die Uni Wien.

Ich schloss ich mein Anthropologie-Studium ab, konnte weiterhin wissenschaftliche Feldforschung betreiben und begegnete meinen Lebenspartner und Vater meiner wunderbaren Söhne. Die beiden lehren mich eben so viel, wie ich ihnen vermitteln kann.

Psychologisches und spirituelles Wissen löste die ethnologische Feldforschung langsam ab und führte mich 2006 zur Einzel- und Gruppenarbeit mit Menschen. Der letzte Weg an der Seite meiner Mutter vertiefte mein Verständnis für die Verwirklichung von tiefen Frieden im Hier und Jetzt.  Ich weiß jetzt, dass Angst vergänglich und Liebe unendlich ist.

staunen

Aufwachsen mit dem Rauschen des Windes in der Baumkrone meines Lieblingsbaumes, verschwinden im Rascheln der Blätter, so leicht und frei, gut beschützt vom Wald. Freiheit.

Selbst singen und überall Musik hören, Gitarre spielen, so lebendig sein im Tanzen, die Mutter singend glücklich sehen. Liebe.

Bücher, die eine Welt eröffnen, riesengroß und unendlich, die Bibliothek des Vaters, the age of enlightenment coming over me so soon. Weisheit.

Reisen, die Welt sehen, spüren, fühlen, auftauchen aus dem Angstteppich in Nachkriegsösterreich, eintauchen in die direkte Begegnung mit der Welt, Europa, Afrika, Südamerika, Australien. Schönheit.

Retreats besuchen, die Tiefe meiner Erfahrungen erforschen, mich fallen lassen, mich und die Welt verstehen, all das Leid, jeden Tag neu erschaffen, endlich anhalten. Stille.

Das tägliche Leben, mit meinen drei Familien Gurus, meinen Weggefährtinnen. Jeder Tag neu. Glück.